Das Branchentreff Audio-Archiv 2020

Das Branchentreff Audio-Archiv 2020

Wer nicht alles auf einmal erleben konnte, noch mal nachhören will oder gar nicht genug bekommen kann von den vielen Inhalten, findet hier unser Audioarchiv. Dort könnt ihr nahezu alle Talks, Impulse und Statements nachhören – egal wann und wo.

An dieser Stelle noch mal ein großes Dankeschön an barner16 aus Hamburg für die großartigen Radio-Jingles!

Donnerstag, 1. Oktober 2020

Eröffnungs-Radio-Gala

Mit Beiträgen von u.a. Dr. Klaus Lederer (Senator für Kultur und Europa, Berlin), Ása Richardsdóttir (IETM Secretary General), Florian Fangmann (Centre Français de Berlin), Simone Willeit (Uferstudios Berlin), Janina Benduski (Performing Arts Programm Berlin), Chang Nai Wen (LAFT Berlin), Felizitas Stilleke (Branchentreff 2020), Jiří Sulženko (Direktor der Abteilung für Kultur und Tourismus, Prag), Adriana Světlíková (Nova sit / PRALIN, Tschechien).

Durch den Abend führt Tina Pfurr (Ballhaus Ost, LAFT Berlin) mit Sebastian Bark, Sean Patten und Simon Will (Gob Squad).

Freitag, 2. Oktober 2020

Radiosalon Branchentreff Tag 1

Und wer sich ganz grundsätzlich einen Überblick über die Atmosphäre und die diskursiven Zwischentöne verschaffen will, dem seien insbesondere die beiden Radiosalons  von Anna-Lena Wenzel und Julia Bonn empfohlen. Zum Abschluss jedes Tages angeln sie im Radiosalon Branchentreff Spiegelungen, Schlupfwinkel und Suchbewegungen aus dem Programm heraus.

Von und mit: Julia Bonn und Anna-Lena Wenzel (Salon für Alltägliches) sowie Gästen des Branchentreffs 2020.

HOW TO… Kunst & Sicherheit

Kaja Jakstat vom Hamburger Kulturbüro Zwei Eulen lädt Expert*innen zum Arbeitsgespräch über soziale Absicherung der Akteur*innen der freien darstellenden Künste ein und schaut, wie uns eine flächendeckende Vernetzung und Bündelung der Fragestellungen den Problemen samt Lösung einen Schritt näherbringen kann.

Von und mit: Kaja Jakstat (Zwei Eulen – Büro für Kulturkonzepte, Hamburg), Lena Krause (Allianz der freien Künste), Anka Belz (ehrliche arbeit – freies Kulturbüro, Berlin).

SEID IHR OKAY!? – Kulturpolitische Bestandsaufnahme

In mehreren Kurzvorträgen bieten kulturpolitische Akteur*innen und Vertreter*innen von Initiativen einen Überblick aus ihrer jeweiligen kulturpolitischen Perspektive und damit zur Lage der freien Szene.

Mit: Dr. Klaus Lederer (Senator für Kultur und Europa, Berlin), Janina Benduski (LAFT Berlin), Dennis Rohde (Mitglied des Bundestages, SPD / angefragt), Anne Schneider (Bundesverband Freie Darstellende Künste),
Dr. Tobias J. Knoblich (Kulturpolitische Gesellschaft / angefragt), Holger Bergmann (Fonds Darstellende Künste), Michael Freundt (Dachverband Tanz), Karin Kirchhoff (Dramaturgische Gesellschaft), Johanna-Yasirra Kluhs (Interkultur Ruhr).

Moderation: Wibke Behrens (Kulturpolitische Gesellschaft, Vorstand, Sprecherin Berlin und Institute for Cultural Governance, Mitbegründerin), Julian Kamphausen (Performing Arts Programm Berlin).

 

WAS WOLLEN WIR DENN!? – Berliner Reflexionen zur gegenwärtigen Förderpolitik

Die kulturpolitischen Sprecher*innen aus der Berliner Politik reflektieren die zehn Kurzvorträge aus der kulturpolitische Bestandsaufnahme „SEID IHR OKAY!?“.
Ein Jahr vor der nächsten Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus gilt es grundsätzliche Fragen zu stellen: Welche Gesellschaft wird durch die gegenwärtigen Förderinstrumente im Bereich Kultur geformt? In welche Richtung soll die Förderung gehen? So viel hat sich so stark verändert. Daher fragen wir beständig: welche Visionen und Szenarien sind nun vorstellbar?

Mit: Frank Jahnke (Kulturpolitischer Sprecher der SPD Fraktion), Dr. Robbin Juhnke (Kulturpolitischer Sprecher der CDU Fraktion), Regina Kittler (Kulturpolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke), Florian Kluckert (Kulturpolitischer Sprecher der FDP Fraktion), Daniel Wesener (Kulturpolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen).

Moderation: Wibke Behrens (Kulturpolitische Gesellschaft, Vorstand, Sprecherin Berlin und Institute for Cultural Governance, Mitbegründerin), Fatima Çalışkan (Performing Arts Programm Berlin).

Und jetzt... Anti-Rassismus!?

In englischer Sprache

Die Choreografin, Performerin und Autorin Nora Amin, die im September 2020 die Konferenz „The Other Body?" (mit Offensive Tanz für junges Publikum und Tanzkomplizen) konzipierte und kuratierte, teilt mit uns ihre Analyse über strukturellen Rassismus in der Geschichte der Tanzpädagogik sowie im Tanz selbst.

Und jetzt... Feminismus!?

Als Stimme aus dem intersektional-feministischen Feld spricht Lea-Sophie Schiel (Theaterwissenschaftlerin und Performerin Hysterisches Globusgefühl) über ihre Analyse der Darstellung weiblicher Sexualität in der Pornographie sowie damit einhergehende Repräsentationsfragen von Weiblichkeit.

Und jetzt... Austausch!?

In englischer Sprache

Als Mitgastgeberin des Programms RAUMFAHRT – Expeditionen in Szenen der freien darstellenden Künste 2020 begegnet Ulrike Seybold (NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste) Adriana Světlíková (Prag), die als Programmdirektorin des freie Szene-Netzwerks Nová Sít‘ die Prager Seite des Austauschprojekts
PRALIN koordiniert.

Und jetzt... Natur!?

In englischer Sprache

Wie wir im Einklang mit der Natur arbeiten und nun weitermachen können und wollen, muss dringend besprochen werden. Hier treffen die künstlerisch-wissenschaftliche Praxis der Brüsselerin Gosie Vervloessem auf einen apokalyptischen Impuls von Max Gadow (virtuellestheater).

Samstag, 3. Oktober 2020

Radiosalon Branchentreff Tag 2

Und wer sich ganz grundsätzlich einen Überblick über die Atmosphäre und die diskursiven Zwischentöne verschaffen will, dem seien insbesondere die beiden Radiosalons  von Anna-Lena Wenzel und Julia Bonn empfohlen. Zum Abschluss jedes Tages angeln sie im Radiosalon Branchentreff Spiegelungen, Schlupfwinkel und Suchbewegungen aus dem Programm heraus.

Von und mit: Julia Bonn und Anna-Lena Wenzel (Salon für Alltägliches) sowie Gästen des Branchentreffs 2020.

HOW TO … Kunst & Öffentlicher Raum

In englischer Sprache

Philine Rinnert und Merel Smitt begegnen sich erstmalig und laden zu einem offenen Arbeitstreffen. Hier sollen Verschiebungen benannt und erste Ansätze für einen konspirativen Umgang gefunden werden, um neue Common Grounds und Spielflächen innerhalb unserer Gesellschaft zu eröffnen.

Von und mit: Philine Rinnert (Regisseurin, Bühnenbildnerin, DIE VIELEN e.V.), Merel Smitt (freie Künstlerin, Rotterdam).

Und jetzt... Vermittlung!?

Wie vermitteln wir das Unvermittelbare? Wer darf teilnehmen und wen verlieren wir auf dem Weg?
Fragen, die die Vermittlungsexpertinnen Lina Zehelein (Leitung Abteilung „Mitmachen und Vermittlung“, Staatstheater Darmstadt) in einem offenen Gespräch mit dem Publikum erörtert.

Und jetzt... Lehre!?

Von dieser Zäsur in der Kunstwelt werden wir noch lange hören. Die Hygienemaßnahmen und das physical distancing schreiben sich in die zu erlernde Praxis ein und verschieben Ästhetiken. Grund genug für Prof. Dr. Annemarie Matzke (Institut für Medien, Theater und populäre Kultur, Universität Hildesheim) in einen Austausch mit Dr.  Peggy Mädler zu kommen.

Und jetzt... Solidarität!?

Alles nur Bubble? Das fragen wir uns nach dem letzten Branchentreff zum Thema Solidaritäten mehr denn je und laden dazu Melmun Bajarchuu (critical companion, Aktivistin in der Initiative für Solidarität am Theater (ISaT)) und Ewelina Benbenek (Autorin, Literatur- und Kulturwissenschaftlerin) ein, um herauszufinden, was in dieser Hinsicht gerade passiert – oder eben nicht.

Und jetzt... Intergeneration!?

Das transgenerative Arbeiten, wie Sibylle Peters (Fundustheater Hamburg) und Luc Paquier (Künstlerische Leitung Centre Français de Berlin) es in ihrer täglichen Arbeit gewohnt sind, steht aktuell vor neuen Herausforderungen und Unmöglichkeiten. Davon sollen sie berichten, sich gegenseitig befragen und Pläne schmieden.

SEID IHR DABEI!? — Digitalität und Teilhabe für Kultur und Gesellschaft

Fast ein Fünftel der Bevölkerung nutzt das Internet nur sehr reduziert bis gar nicht. Diese Erkenntnis macht vor dem Hintergrund einer deutlichen Zunahme digitaler Strukturen vieler Kulturinstitutionen im Rahmen der Pandemieeindämmungsmaßnahmen deutlich, wie exkludierend und limitiert Gesellschaft und Kulturbetrieb auf dem Gebiet der Teilhabe immer noch oder wieder sind.
Gemeinsam mit Expert*innen an der Schnittstelle von digital und analog fragen wir nach Zielen für Förderinstitutionen, der Rolle von Akteur*innen der freien darstellenden Künste sowie nach Perspektiven und Anforderungen für kulturpolitische Räume. Es liegt ein verbindendes Potential im digitalen Arbeiten in den freien Künsten, das es zu finden und zu benennen gilt: kulturpolitisch und kollaborativ!

Mit: Philip Steimel (Dingsda.org), Annette Kleffel (Technologiestiftung), Alexandra Wolf (re:publica)

Moderation: Susanne Schuster (OutOfTheBox)

LASST UNS FREUND*INNEN BLEIBEN — Europäische und internationale Fernbeziehungen

In englischer Sprache

Institutionen, Festivals, Förderer*innen und Künstler*innen und mit ihnen all die Kollaborationen, Allianzen und Beziehungen zwischen den Kontinenten, Städten und Ländern stehen angesichts geschlossener Grenzen, Hygienebestimmungen und Reiseauflagen vor großen Herausforderungen.

Impulse: Elena Polivtseva (Head of Policy and Research, IETM), Necati Öziri (Dramaturg, Theatertreffen, Leitung Internationales Forum, Berlin), Ewan McLaren (Bazaar Festival Prag), Thomas F. Eder (Performing Arts Festival Berlin)

Mit: Nela H. Kornetová (T.I.T.S. Performancekollektiv, Prag), Stephan Behrmann (Geschäftsführung Bundesverband Freie Darstellende Künste), Monika Gintersdorfer (Gintersdorfer/Klaaßen, La Fleur).

Moderation: Janina Benduski (Performing Arts Programm Berlin) & Julian Kamphausen (Branchentreff 2020)

Kontakt

Felizitas Stilleke

felizitas.stilleke [at] pap-berlin.de

Franziska Janke

franziska.janke [at] pap-berlin.de

Julian Kamphausen

julian.kamphausen [at] pap-berlin.de