Digitalisierungs-Triple IV: „Augmented Reality“ – Ein Labor zum Thema freie darstellende Kunst in digitalen Zeiten

Bewerbungsschluss: 20. September 2019

Das Digitalisierungs-Triple richtet sich an Kunst- und Kulturschaffende der freien darstellenden Künste, die Fragestellungen und Strategien zum Verhältnis von darstellender Kunst und Augmented Reality erforschen wollen.

Digitalisierung ist omnipräsent. Sie verändert die Konzeption, Produktion, Distribution und Rezeption von Kunst und Kultur. Das Analoge ist dabei nicht aus dem Fokus der von Kunst- und Kulturschaffenden geraten – im Gegenteil interessieren sich seit einigen Jahren immer mehr Kunstschaffende für Augmented Reality, weil diese Technologie eine Kombination beider Welten erlaubt. Kunsträume und Vermittlungsmedien sind zu potenziellen Projektionsflächen digitaler Inhalte geworden.

In Kooperation mit dem AURORA-PROJEKT der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) untersucht das vierte Digitalisierungs-Triple IV: ‚Augmented Reality’ die Möglichkeiten der darstellenden Künste in der Digitalen Moderne und erforscht diese an neuen Technologien, neuen Arbeitsstrukturen und neuen Narrativen. Gefördert wird der Austausch von Wissen und Praktiken zwischen den Welten Kunst, Softwareentwicklung und Wissenschaft.

Folgende Fragen stehen dabei im Zentrum:

  • Wie reflektieren aktuelle künstlerische Arbeiten technologische Fragestellungen der digitalen Moderne?
  • Wie verändern sich basale Bausteine des Theaters, wie die Rolle des Spielers oder die Position des Zuschauers durch den Einsatz von Augmented Reality?
  • Was sind Chancen und Risiken künstlerischen Forschungen mit Augmented Reality?
  • Was sind bereits existierende Augmented Reality-Lösungen aus den darstellenden Künsten und wie können ausgehend von diesen Ideen für eigene Umsetzungen entwickelt werden?

Das Digitalisierungs-Triple umfasst zwei Labor-Tage und ein Public-Exchange.

Bewerbung
Wir bitten um die Einreichung eines Lebenslaufes, aus dem der beruflich/künstlerische Werdegang hervorgeht, sowie eines Motivationsschreibens, aus dem die Motivation, an dem Digitalisierungs-Triple teilzunehmen, ersichtlich wird. Aus der Motivationsbeschreibung sollte die eigene Fragestellung hinsichtlich des Verhältnisses von Kunst und Augmented Reality zu erkennen sein.

Die Bewerbung ist bis 20. September 2019 möglich.

Bewerbungen bitte per E-Mail an beratung(at)pap-berlin.de

Termine

Labor-Tage 
Wann: 16. & 17. Oktober 2019, 10:00-17:00 Uhr
Wo: AURORA, School of Artists, Wilhelminenhofstraße 75A, 12459 Berlin Gebäude H | Raum 202

Im Labor arbeiten die ausgewählten Teilnehmer*innen gemeinsam mit Programmierer*innen und Wissenschaftler*innen an ihrem Projekt und den spezifischen Fragestellungen.

Public Exchange
Wann: 23. Oktober 2019, 20:00-22:00 Uhr
Wo: State Studios Berlin (Teilnahme verbindlich, bitte den Termin freihalten)

Digitalisierungs-Triple I-III

Die Labor-Reihe Digitalisierungs-Triple setzt insgesamt 3 inhaltliche Schwerpunkte:


Digitalisierungsraum I: ‚Kunstraum' (abgeschlossen)
Das Digitalisierungs-Triple I ‚Kunstraum' fand von November 2016 bis Februar
2017 statt und hatte Kunst- und Kulturschaffende der freien Szene eingeladen,
Fragestellungen in Verbindung zum Kunstraum zu bearbeiten:

  • Welche Möglichkeitsräume öffnet die Digitalisierung für den Kunstraum der freien darstellenden Künste jenseits des digitalen Theatermarketings und der Totalvereinnahmung durch die Kreativitätsindustrie?
  • Wie produziert die Verbindung von darstellender Kunst und Digitalität realistisch phantastische Formen von Darstellung?

Digitalisierungs-Triple II: ‚Abbildungsraum' (abgeschlossen)
Das Digitalisierungs-Triple II ‚Abbildungsraum' lud von Oktober 2017 bis Januar 2018 Kunst- und Kulturschaffende ein, die spezifische Fragestellungen/Ideen zur Abbildung und/oder Dokumentation ihrer Kunst im digitalem Raum (weiter) zu entwickeln:

  • Wie wirkt sich die Digitalisierung auf den Abbildungsraum der Kunst aus?
  • Welche Relevanz und welche Chancen bestehen in der Archivierung und Nutzbarmachung von Digitalisaten?

Digitalisierungs-Triple III: ‚Politikraum' (Bewerbungsverfahren läuft)


Zum Archiv