pro.formance – Seminarreihe für Fortgeschrittene

Bewerbungsschluss: 01. Oktober 2018

Zum zweiten Mal bieten wir die pro.formance-Seminarreihe für fortgeschrittene Kunst- und Kulturschaffende an.

Die Eckpfeiler von pro.formance bilden Seminare zu Positionsbestimmung, Zeitmanagement, Feedbackprozessen und strategischer Ausrichtung. Die Seminare der Reihe bauen aufeinander auf und statten die Teilnehmer*innen mit Kompetenzen in praktischen Fragen zu ihrem weiteren beruflichen Werdegang aus. In den einzelnen Seminaren werden Reflexionsräume geschaffen (Seminar A), Zeiträume erobert (Seminar B), Arbeitswelten erforscht (Seminar C), Schubladen geöffnet (Seminar D) und Aussichtstürme bestiegen (Seminar E).

- Die Reihe ist in 5 Seminare zu je 6 Stunden aufgeteilt.
- Die Teilnahme an der Seminar-Reihe wird zertifiziert.
- Die Anzahl der Teilnehmer*innen ist auf 12 begrenzt.
- Die Teilnahme an der Seminar-Reihe ist kostenfrei.

Bewerbungen mit einem kurzen Motivationsschreiben bis 01. Oktober 2018 bitte an beratung(at)pap-berlin.de

Seminarprogramm & Termine:

Kick-off-Veranstaltung
Mit: Eva Hartmann, Kristin Guttenberg und Christina Runge
Wann: Dienstag, 23.10.2018, 19:00-21:00 Uhr
Wo: EDEN*****, Breite Strasse 43, 13187 Berlin, Pankow


Seminar A
Reflexionsräume schaffen

Workshop-Leiterin: Eva Hartmann
Wann: Mittwoch, 24.10.2018, 10:00-17:00 Uhr
Wo: EDEN*****, Breite Strasse 43, 13187 Berlin, Pankow

Wie kann ich mir einen Denkraum schaffen, der frei von Urteilen, Wertungen und einschränkenden Selbstzweifeln ist und so einen Reflexionsraum eröffnet – wenn nicht -räume?
In diesem Seminar geht es um Erfahrungsaustausch über unsere Kommunikation mit uns selbst und anderen – und wie eine kleine Veränderung in unseren Kommunikations- und Verhaltensgewohnheiten viel bewirken kann. Dies wollen wir dann direkt in praktischen Übungen an uns selbst in die Tat umsetzen und erfahren.


Seminar B
Zeiträume erobern

Workshop-Leiterin: Kristin Guttenberg
Wann: Donnerstag, 01.11.2018, 10:00-17:00 Uhr
Wo: Im leeren Raum, Ebersstraße 27, 10827 Berlin

Im 2. Modul dreht sich alles um die Kernressource Zeit: Wir beschäftigen wir uns mit dem konstruktiven Umgang mit Zeit in Kommunikations- und Kreationsprozessen. Wir sehen sie als individuellen und kollektiven Faktor und machen externe, internalisierte und interne Zeitstrukturen in der Praxis sichtbar. Wie bewegt man/frau sich von offenen Prozessen und möglichen Perspektivwechseln hin zu funktionierenden Abläufen? Um zentrale Aspekte wie Improvisation und dynamisierte Prozesse geht es dabei ebenso, wie um die wertvolle Ressource Auszeiten: um Freiräume, Präsenz und Regeneration für das sinnvolle Sein und Tun im Kreieren, Performen und dem komplexen künstlerischen Unternehmertum.


Seminar C
Arbeitswelten erforschen

Workshop-Leiterin: Eva Hartmann
Wann: Mittwoch, 14.11.2018, 10:00-17:00 Uhr
Wo: Lettrétage Berlin, Mehringdamm

Es gibt unterschiedliche Arten, tätig zu sein. Der/die ein/e zieht es vor, alleine zu arbeiten. Wie sprichst Du mit Dir selbst und organisierst und motivierst Dich? Wie bist Du Dein eigener herausfordernder Boss? Der/die andere arbeitet gerne mit anderen – und dort als Teil eines Teams in flachen Hierarchien oder doch lieber mit einem/r Chef*in an der Spitze?
Wer übernimmt die Verantwortung und wie entsteht Motivation jedes/r einzelnen – in dem einen oder anderen oder weiteren Modellen? Diesen und noch mehr Fragen möchte sich dieses Seminar widmen – durchsetzt von praktischen Übungen.


Seminar D
Schubladen öffnen

Workshop-Leiterin: Christina Runge
Wann: Donnerstag, 29.11.2018, 10:00-17:00 Uhr
Wo: EDEN*****, Breite Strasse 43, 13187 Berlin, Pankow

Gemeinsam schauen wir auf nicht verwirklichte Konzepte, abgelehnte Förderanträge oder halb durchdachte Ideenskizzen*. Ist das Projekt als Ganzes noch relevant für uns? Oder gibt es Teile darin, die wir in etwas Anderes transformieren wollen? Oft bleiben Konzepte unverwirklicht, weil wir nicht die Zeit haben, sie zu überdenken. Das Workshop-Modul soll einen Raum bieten, sich Klarheit zu verschaffen: reset oder delete?

*pro Teilnehmer*in bitte ein eigenes Projekt mitbringen


Seminar E
Aussichtstürme besteigen

Workshop-Leiterin: Kristin Guttenberg
Wann: Donnerstag, 06.12.2018, 10:00-17:00 Uhr
Wo: Im leeren Raum, Ebersstraße 27, 10827 Berlin

Vom Einblick zum Ausblick, vom Eindruck zum Ausdruck: Die Prozesse und Materialien der letzten Module werden aus der  Vogelperspektive betrachtet, das erweiterte Feld ausgelotet und von dort in den Fokus gezoomt, um erste und nächste Schritte zu reflektieren und Prototypen von neuen Ansätzen und Vorhaben zu entwickeln. In der Anwendung von Zukunftspraktiken, Peer- und Selbstcoaching können aktuelle Übergänge erforscht und Perspektiven entwickelt werden. Vorhandene Kompetenzen und Möglichkeiten werden bewusst gemacht und Konflikte, blinde Flecken und Zweifel als Ressource.

Die Dozentinnen

Eva Hartmann ist  seit 2013 akkreditierter Relational Dynamics 1st Coach, freie Dramaturgin, Managerin/Produzentin in Berlin. MA in Theaterwissenschaften über Joseph Beuys und seine Aktionen. Arbeiten u.a. Internationale Theater-Akademie Ruhr, Bochum; Performancefestival reich & berühmt; Zusammenarbeit mit diversen Künstler*innen; seit 2002 Management, Produktion und Dramaturgie für das deutsch/englische Künstlerkollektiv Gob Squad (www.gobsquad.com); Vorstandsarbeit für den LAFT Berlin 2009/2010; Lectures und Workshops an Hochschulen und kulturellen und anderen Organisationen sowie Mentorin für junge Künstler- und Produzent*innen.
Sie ist mehr und mehr an der Art und Weise interessiert, wie wir zusammen leben, arbeiten und mit uns selbst und anderen kommunizieren und dafür den angemessensten Weg finden. https://evahartmanncoaching.wordpress.com/

Christina Runge lebt in Berlin und arbeitet dort und anderswo als freie Dramaturgin und Produzentin. Von 2002-2005 war sie als Regie- und Dramaturgieassistentin am Prater der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin bei Theaterproduktionen und an Filmprojekten von René Pollesch, Stefan Pucher, Schorsch Kamerun, Jan Ritsema, Tim Staffel, Lorenz/Kuster/Boudry und hangover ltd. beteiligt.
Seit 2006 entstanden in freiberuflicher Mitwirkung u.a. Arbeiten in den Bereichen Performance, Theater und Film mit dem deutsch-britischen Künstlerkollektiv Gob Squad, hangover ltd., Interrobang, Lindy Annis, La Hengst / Müller-Klug und Schorsch Kamerun.
Sie entwickelt Programmkonzeptionen, und kuratiert Projekte, z.B. gemeinsam mit Gob Squad „Be Part of Something Bigger“, ein langes Wochenende zu Kollektivität und kollektiver Arbeit am HAU Hebbel am Ufer Berlin. Seit 2006 gibt sie Vorträge und Workshops, u.a. in Alexandria/Ägypten, Berlin, Hildesheim, Leipzig und Manchester/UK.

Kristin Guttenberg lebt freischaffend in Berlin. Ausgebildet in den Bereichen Performance-Künste, Körpertherapie, Sozialpädagogik und Führungswesen arbeitet und bewegt sie sich an den Schnittstellen von Performing Arts & Kampfkünsten – Lernen & Bildung – Individuum & Gesellschaft. Aktivitäten im Bildungs- und Kulturbereich als Dozentin und Lehrtrainerin, als Coach für freie Gruppen und Künstler, in der Projektentwicklung und Projektleitung sowie Mitarbeit in interdisziplinären Projekten. Seit 2000 Lehre an verschiedenen Kunst-Hochschulen im In- und Ausland. Mitentwicklung und Unterstützung von Kurrikula für Hochschulen und andere künstlerische Institutionen im Bereich Performing Arts Physiology, Instituts- und Projektleitung, Lehrentwicklung, Coaching und Weiterbildung für Hochschullehrer.
2002 Gründungsmitglied und 2008-2010 Leitungsteam des Kurt-Singer-Instituts für Musikphysiologie der HfM und UdK Berlin. 2006-2008 Lecturer und Coach in der Pilot- und Aufbauphase des Hochschulübergreifenden Zentrums für zeitgenössischen Tanz Berlin 2008-2012 Gastprofessur und Fachbereichsleitung Musikphysiologie.