pro.formance 2.0 – Eine modulare Seminar-Reihe

pro.formance 2.0 sich an erfahrene Künstler*innen und Kunstschaffende, die bereits seit längerer Zeit in den freien darstellenden Künsten arbeiten.
Sie funktioniert durch modulare und flexibel zusammenstellbare Seminare, die sich um die Themen Kommunikation im künstlerischen Alltag, Umgang mit Zeit, Feedback-Methoden und Artistic Leadership drehen. Zusätzlich zu den genannten vier Seminaren mit Eva Hartmann und Kristin Guttenberg bieten wir darauf aufbauende Einzelberatungen durch Christina Runge zu dem Thema Reset or delete: Der Umgang mit unrealisierten (weil – bisher – unfinanzierten) Projekten an.

Die Teilnahme an den Seminaren als auch an der Einzelberatung ist für Künstler*innen mit Berliner Meldeadresse kostenfrei. Die Seminare werden zertifiziert. Die Teilnahme ist auf 14 Teilnehmende begrenzt. Die Einzelberatungen von 1,5 Stunden können von den Teilnehmer*innen der pro.formance 2.0-Seminare individuell vereinbart werden. Ort und Zeit der Beratung sind nach Absprache zu treffen.
 
Bei Interesse sendet uns bitte bis 30.08.2019 einen kurzen Lebenslauf, sowie eure Motivation zur Teilnahme an dem oder den Seminar(en) an: therese.schmidt(at)pap-berlin.de.

Seminare

Kommunikation im künstlerischen Alltag: kleine Veränderungen, große Wirkung!
Seminar mit Eva Hartmann
12. September 2019, 10:00 bis 17:00 Uhr
Ort:
Lettrétage, Mehringdamm 61, 10961 Berlin
 
Dieses Seminar fokussiert Kommunikationsprozesse und beleuchtet die Veränderungen, die möglich sind, wenn wir Verhaltensmuster in der Kommunikation mit uns selbst und anderen durchbrechen.Gerade in künstlerischen Schaffensprozessen ist es wichtig, eine progressive Balance zwischen positiver Verstärkung und konstruktiver Kritik (mit sich und den Kolleg*innen) zu finden. Kommunikationsmuster werden im ersten Schritt untersucht sowie Strategien entwickelt, diese sowohl im persönlichen Alltag, als auch im künstlerischen Arbeitsprozess langsam zu verändern und mehr und mehr zu integrieren.


Über den Umgang mit der Zeit
Seminar mit Eva Hartmann
26. September 2019, 10:00 bis 17:00 Uhr
Ort:
Lettrétage, Mehringdamm 61, 10961 Berlin
 
„Ich habe keine Zeit. Ich renne der Zeit hinterher. Ich nutze meine Zeit nicht richtig. Ich schaffe das nicht alles in der vorgegebenen Zeit...“ – manchmal scheint es, als sei die Zeit eine unveränderliche, uns strukturierende und dominierende Macht. In diesem Workshop werden wir uns Fragestellungen widmen, die einen selbstbestimmten Umgang mit der Zeit anvisieren: Was möchte ich (mit meiner Zeit) machen? Wofür möchte ich Zeit aufwenden? Was möchte ich nicht machen und was möchte ich stattdessen? Und wie könnte daraus eine To-Do-Liste entstehen, die mir entspricht und die ich ohne Zeitdruck schaffen kann und auch schaffen möchte? In Einzel- und Gruppenübungen werden wir uns über diese und andere Fragen austauschen und erste mögliche Ideen entstehen lassen, uns in Zukunft entgegen unserer Erziehung und Gewohnheiten der Zeit neu anzunähern.


Feedback in der künstlerischen Praxis
Seminar mit Kristin Guttenberg
17. Oktober 2019, 10:00 bis 17:00 Uhr
Ort:
Lettrétage, Mehringdamm 61, 10961 Berlin

Reflektion und Feedback sind essentieller Bestandteil von Kreations- und Arbeitsprozessen in der künstlerischen Praxis. Es geht um spezifische Situationen des professionellen Austauschs, die wir in unterschiedlicher Form erleben: als Eigenfeedback, zwischen Teammitgliedern, mit Peers, Mentor*innen, Auftraggeber*innen, Medienvertreter*innen, der professionellen Szene und der Öffentlichkeit. Dieses Praxis-Modul bietet Background und Tools für gezielte und bewusst gestaltete Feedback-Sessions und Formate für unterschiedliche Situationen und Bedarfe. Es führt in verschiedene Feedbackmethoden in den Performing Arts ein und bietet eine Basis für die (Weiter-) Entwicklung eigener  Ansätze und Abläufe in der Praxis.

Artistic Leadership – Führen in künstlerischen Prozessen
Seminar mit Kristin Guttenberg
29. Oktober 2019, 10:00 bis 17:00 Uhr
Ort:
Kunstkooperative, Oranienstrasse 163, 10969 Berlin

Das Praxis-Modul fokussiert Führungsprozesse in der künstlerischen Eigen-, Team- und Projektarbeit sowie künstlerische Positionen mit inhärenten Führungsaufgaben. Es beleuchtet grundlegende Themen und Fragestellungen der  Prozess-und Teamleitung  und bietet Ansätze und Methodik für den spezifischen Transfer ins eigene künstlerische Schaffensfeld. Dabei werden spezielle Situationen und Herausforderungen beleuchtet und können individuell bearbeitet werden.


reset or delete? Der Umgang mit unrealisierten (weil – bisher – unfinanzierten) Projekten
Einzelberatung durch Christina Runge
 
Oft bleibt im Arbeitsalltag wenig oder keine Zeit, um nicht verwirklichte Konzepte bzw. abgelehnte Förderanträge zu überdenken. In der Einzelberatung geht es um die konkrete Reflektion u.a. folgender Fragen: Ist das Projekt als Ganzes noch relevant für mich? Oder gibt es Teile darin, die ich in etwas anderes transformieren will? delete or reset... und wenn ja, wie?
 
Die Einzelberatungen von 1,5 Stunden können von den Teilnehmer*innen der pro.formance 2.0-Seminare gebucht werden. Anfragen dazu bitte an: beratung@pap-berlin.de. Ort und Zeit der Beratung sind nach Absprache zu treffen.

Die Dozent*innen

Eva Hartmann ist seit 2013 akkreditierter Relational Dynamics 1st Coach, freie Dramaturgin, Managerin/Produzentin und lebt in Berlin. MA in Theaterwissenschaften über Joseph Beuys und seine Aktionen. Arbeiten u. a.: Internationale Theater-Akademie Ruhr, Bochum; Performancefestival reich & berühmt; Zusammenarbeit mit diversen Künstler*innen; seit 2002 Management, Produktion und Dramaturgie für das deutsch/englische Künstlerkollektiv Gob Squad; Vorstandsarbeit für den LAFT Berlin 2009/2010; Lectures und Workshops an Hochschulen und kulturellen und anderen Organisationen sowie Mentorin für junge Künstler- und Produzent*innen. Sie ist mehr und mehr an der Art und Weise interessiert, wie wir zusammen leben, arbeiten und mit uns selbst und anderen kommunizieren und dafür den angemessensten Weg finden. www.evahartmanncoaching.wordpress.com
 
Kristin Guttenberg lebt freischaffend in Berlin. Ausgebildet in den Bereichen Performance-Künste, Körpertherapie, Sozialpädagogik und Führungswesen arbeitet und bewegt sie sich an den Schnittstellen von Performing Arts & Kampfkünsten – Lernen & Bildung – Individuum & Gesellschaft. Aktivitäten im Bildungs- und Kulturbereich als Dozentin und Lehrtrainerin, als Coach für freie Gruppen und Künstler, in der Projektentwicklung und Projektleitung sowie Mitarbeit in interdisziplinären Projekten. Seit 2000 Lehre an verschiedenen Kunst-Hochschulen im In- und Ausland. Mitentwicklung und Unterstützung von Kurrikula für Hochschulen und andere künstlerische Institutionen im Bereich Performing Arts Physiology, Instituts- und Projektleitung, Lehrentwicklung, Coaching und Weiterbildung für Hochschullehrer*innen. 2002 Gründungsmitglied und 2008-2010 Leitungsteam des Kurt-Singer-Instituts für Musikphysiologie der HfM und UdK Berlin. 2006-2008 Lecturer und Coach in der Pilot- und Aufbauphase des Hochschulübergreifenden Zentrums für zeitgenössischen Tanz Berlin 2008-2012 Gastprofessur und Fachbereichsleitung Musikphysiologie.

Christina Runge lebt in Berlin und arbeitet dort und anderswo als freie Dramaturgin und Produzentin. Von 2002-2005 war sie als Regie- und Dramaturgieassistentin am Prater der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin bei Theaterproduktionen und an Filmprojekten von René Pollesch, Stefan Pucher, Schorsch Kamerun, Jan Ritsema, Tim Staffel, Lorenz/Kuster/Boudry und hangover ltd. beteiligt. Seit 2006 entstanden in freiberuflicher Mitwirkung u. a. Arbeiten in den Bereichen Performance, Theater und Film mit dem deutsch-britischen Künstlerkollektiv Gob Squad, hangover ltd., Interrobang, Lindy Annis, La Hengst / Müller-Klug und Schorsch Kamerun. Sie entwickelt Programmkonzeptionen und kuratiert Projekte, z. B. gemeinsam mit Gob Squad „Be Part of Something Bigger“, ein langes Wochenende zu Kollektivität und kollektiver Arbeit am HAU Hebbel am Ufer Berlin. Seit 2006 gibt sie Vorträge und Workshops, u. a. in Alexandria/Ägypten, Berlin, Hildesheim, Leipzig und Manchester/UK.