Panni Néder

 

Panni Néder studierte Regie an der Universität für Theater und Film Budapest. Während ihres Studiums verbrachte sie zwei Praxisjahre am größten Theater von Budapest, wo ihre Abschlussarbeit nach fünfeinhalb Jahren noch immer aufgeführt wird. 2011 zog sie nach Berlin, hospitierte mehrmals an der Schaubühne am Lehniner Platz, neben Thomas Ostermeier und Alvis Hermanis. Von 2014 bis 2015 studierte sie an der HfS Ernst Busch als DAAD-Gaststudentin im Fach Regie. Nach Abschluss ihres Studiums arbeitet sie als freischaffende Regisseurin in Berlin. Ihre Inszenierung „Aschenmutter“ war im Rahmen des 100° Berlin Festivals 2014 im HAU1 zu sehen.

Sie interessiert sich leidenschaftlich für den Arbeitsprozess in der Theatergruppe, die Entdeckung der verschiedenen Ebenen des biografischen Theaters und die Verwendung von eindrucksstarken visuellen Bildern und autobiografischen Geschichten im Theater. Wenn sie manchmal in Ungarn arbeitet, nimmt sie gerne an verschiedenen Aktionen gerne teil. Die Protestaktionen gegen die aktuelle Politik der rechtskonservativen Regierung sind ihr ein großes Anliegen.

Zurück zur Übersicht