Einsteiger:innen-Stammtisch

Beratungsstelle
Infoveranstaltung
Netzwerktreffen
11. Februar 2021 | 18:00 -
Online

Einsteiger:innen-Stammtisch

Gastgeberin: Esther Vorwerk (Theatermacherin)

Sprache: Deutsch, Fragen können auch auf Englisch gestellt werden.

Der Einstieg in die freie Szene birgt seine Tücken und ist insbesondere in Pandemiezeiten auch nicht einfacher geworden. Vernetzung und Austausch untereinander sowie mit erfahrenen Theaterschaffenden der freien Szene ist daher besonders gefragt. Gastgeberin Esther Vorwerk lädt in diesem ersten informellen Stammtisch dazu ein, sich über die Bedarfe und typischen Fragen von Einsteiger:innen auszutauschen und gemeinsam Antworten zu finden. Der Stammtisch wird voraussichtlich alle zwei Monate stattfinden und Themen wie Fördermöglichkeiten für Einsteiger:innen, Antrags-Showcases sowie die Grundstruktur des Fördersystems zur Diskussion stellen.

Mit:

1988*, Schauspielstudium am Mozarteum Salzburg, Wohnsitz in Berlin und Oldenburg. 
Sie arbeitet als interdisziplinäre Theatermacherin und entwickelt Theaterstücke, Installationen und Performances mit Mitteln des Physical-, Figuren- und Objekttheaters. In ihrer Arbeit setzt sie sich kritisch mit Fragen zu Identität, Erinnerung, Trauma, Feminismus und Gender auseinander. 
Seit 2017 ist sie außerdem fester Bestandteil des Figurentheaters Theater Laboratoriums und baut hier insbesondere das neue Haus, die Limonadenfabrik, mit auf.
2017 gründen Anne-Sophie Reichert und sie das Künstlerinnen-Duo „Alaska – Studio for Feelings“ mit dem sie u.a. eine Residenz in Berkeley Kalifornien bekommt, im Kunstpunkt Berlin und bei der Touchy Subjects Conference in Kopenhagen ausstellt. Das Duo entwickelt interaktive Installationen, Workshops und Performances.
2019 gründet sie zusammen mit der Schauspielerin Elena Schmidt die Performancegruppe „Melpomene“, die sich dem Thema female identified pain und Gewalt gegen Frauen* im Theater widmet und aktuell im Rahmen des Flausen Stipendiums daran forschen wird.  Sie berät im Performing Arts Programm mit Schwerpunkt auf Konzeption, Antragstellung und Überlebensstrategien.

Anmeldung bis 5. Februar:
beratung@pap-berlin.de.