9. Branchentreff: AUSNAHMSWEISE!? – Regeln einer Freien Szene

23. Oktober 2021 - 31. Oktober 2021

9. Branchentreff: AUSNAHMSWEISE!? – Regeln einer Freien Szene

Zum LIVE AUDIO STREAM: www.mixcloud.com/live/PerformingArtsProgrammBerlin

Anmeldung offen!

Informationen zur Zugänglichkeit finden sich HIER.

23. und 24. Oktober 2021: Workshops
25. bis 28. Oktober 2021: Diskurs & Netzwerk
29. Oktober 2021: Versammlung
30. und 31. Oktober 2021: Workshops

Flyer zum Download

Wer spielen will, braucht Regeln. Das wissen wir nur zu gut. Doch nach all den Hygienekonzepten, Maßnahmenkatalogen und Neuverordnungen wollen wir uns wieder den Möglichkeiten widmen, die wir vor lauter Bürokratie kaum mehr sehen. Wie wollen wir uns strukturieren? Welche Prinzipien der Ordnung schaffen Freiheit? Was produziert Gewalt oder Ausschluss? Was erhält subversive Strategien? Immer wieder beschäftigen uns die Fragen nach Machtverhältnissen und strukturellen Umbrüchen. In diesem Jahr werden wir dazu die Stellschrauben an Verwaltung, Kunst und Form legen.

Gerahmt von zwei Workshopwochenenden liefern die Programmsäulen „Diskurs und Vernetzung“ als digitaler Live-stream und virtuellem Café als Gather.Town täglich Impulse und Anlaufstelle. Finale auf dreifacher Ebene ist unser dreifaches STELL DICH EIN + AUS im Berliner Ringtheater, das zu verpassen keine Option ist! Wer genau dieses Versäumnis fürchtet, kann sich auf die zwei Radiosalons zu Mitte und Ende freuen.

Bereits zum 9. Mal bietet der Branchentreff des Performing Arts Programm Berlin eine zentrale Plattform für Austausch und Vernetzung. Das verdanken wir vor allem dem starken Schulterschluss aus Acker Stadt Palast, der Vierten Welt, dem Berliner Ringtheater sowie der Schaubude Berlin. Gemeinsam bilden wir eine hybride Netzwerk-Konferenz für ganze neun Tage und in verschiedensten Formen.

Unter anderem mit:

Anete Colacioppo (Acker Stadt Palast), Annett Gröschner (Autorin), Anja Kerschkewicz (Frauen und Fiktion), Almut Pape und Klaas Werner (Anna Kpok), Anna-Lena Wenzel (Autorin/ Künstlerin), Anne Rieger (Creative Producer/ Projektleiterin & Beraterin für Barrierefreiheit in Tanz und Theater), Annett Hardegen (Dramaturgin/ Produzentin/ KoLeitung), Antigone Akgün (Performerin/ Autorin/ Dramaturgin), Bastian Trost (Gob Squad), Beate Absalon (Moderation), Caroline Gutheil (Vorstandsmitglied LAFT/ Leitung Figurentheater Grashüpfer)Christina Hilmer-Benedict (Initiative für ein Berliner Kulturfördergesetz), Christoph Winkler (Choreograf), Daniel Brunet (kooptiertes Vorstandsmitglied LAFT/ Leiter des Englisch Theatre Berlin), Hannah Müller (vt corp.), Elektron.Art (Halbvirtuelle Plattform für Kunst und Wissenschaft Estonia), Fabian Lettow (kainkollektiv), Franz Schrörs (Künstler), Gerhild Steinbuch (Autorin), Gritt Uldall-Jessen (Selected Works Festival Kopenhagen), Hauke Heumann (Schauspieler), Heinrich Horwitz (Regisseur*in, Schauspieler*in, Choreograf*in), Helge-Björn Meyer (Bundesverband Freie Darstellende Künste), Holger Bergmann (Fonds Darstellende Künste), Jana Grünewald (Dachverband Tanz), Julia Bonn (Künstlerin/ Körpertherapeutin), Julian Kamphausen (Prater Digital), Julia*n Meding (Performancekünstlerin), Julian Warner (Kulturanthropologe/ Musiker), Kallia Kefala (Künstlerin), Katharina Haverich (Konzeptionelle Performancekünstlerin), Katharina Wibmer (Videokünstlerin), Kathy-Ann Tan (Kuratorin/ Autorin), Keiken (Performancekollektiv), Lars Zühlke (Verwaltungsleitung HAU Hebbel am Ufer), Lisa Schettel (Dramaturgin), Marie Schleef (Regisseurin), Marietheres Jesse (CHICKS* freies performancekollektiv), Max Czollek (Publizist), Max-Philip Aschenbrenner (Künstler/ Dramaturg), Maya Minder (Künstlerin), Melmun Bajarchuu (Critical Companion), Mirjam Schaub (Philosophin, Journalistin), Nefeli Gioti (Dramaturgin), Noa Winter (Kurator*in Disability Arts & Berater*in für Barrierefreiheit in Tanz und Theater), Pauline Püschel (Gruppenleitung Grundsatz, Senatsverwaltung Kultur und Europa), Peggy Mädler (Autorin/ Dramaturgin), Rabea Grand (Koordination künstl. Programm Gessnerallee), Sabine Bangert (Bündnis90/DIE GRÜNEN), Sebastian Brünger (Kulturstiftung des Bundes), Şeyda Kurt (Journalistin/ Autorin/ Kuratorin), Silvia Werner (Netzwerkdirektion Festivalfriends), Stefanie Wenner (Professorin/ Künstlerin), Steffen Klewar (Programmleitung Fonds DaKu), Stephan Behrmann (Senatsverwaltung für Kultur und Europa Berlin, Sonderprogramme) Tim Sandweg (Schaubude Berlin), Tina Pfurr (kooptiertes Vorstandsmitglied LAFT/ Co-Leitung Ballhaus Ost), Dr. Torsten Wöhlert (Senatsverwaltung für Kultur und Europa Berlin), Yvonne Büdenhölzer (Leiterin Theatertreffen der Berliner Festspiele)

Branchentreff
23. Oktober 2021 - 14:00 - 16:00 Vierte Welt, Adalbertstr. 4, Galerie 1.OG, 10999 Berlin
Workshop
In englischer Sprache
Der Workshop wird zweimal angeboten.

Müdigkeit und Prekarität sind in den zunehmend unsozialen Arbeitsbedingungen einer hyperkapitalisierten Welt der Kunst ständig präsent. Der Workshop der Künstlerinnen Kallia Kefala und Nefeli Gioti schafft einen Raum für Reflexion sowie kollektives Lernen über all die Bedingungen, die uns müde machen und über die Wege, wie wir ihnen kreativ widerstehen können. Gemeinsam bewegen wir uns via Diskussionen, Spiele und performative Praktiken durch das komplexe Feld der Müdigkeit.

Dieser Workshop basiert auf den Materialien und Arbeitsmethoden der Performance MÜDE, die vom 28. Oktober bis 5. November in der Vierten Welt stattfindet. 

Kallia Kefala (Künstlerin) & Nefeli Gioti (Dramaturgin)

Branchentreff
23. Oktober 2021 - 17:00 - 19:00 Vierte Welt, Adalbertstr. 4, Galerie 1.OG, 10999 Berlin
Workshop
In englischer Sprache
Der Workshop wird zweimal angeboten.

Müdigkeit und Prekarität sind in den zunehmend unsozialen Arbeitsbedingungen einer hyperkapitalisierten Welt der Kunst ständig präsent. Der Workshop der Künstlerinnen Kallia Kefala und Nefeli Gioti schafft einen Raum für Reflexion sowie kollektives Lernen über all die Bedingungen, die uns müde machen und über die Wege, wie wir ihnen kreativ widerstehen können. Gemeinsam bewegen wir uns via Diskussionen, Spiele und performative Praktiken durch das komplexe Feld der Müdigkeit.

Dieser Workshop basiert auf den Materialien und Arbeitsmethoden der Performance MÜDE, die vom 28. Oktober bis 5. November in der Vierten Welt stattfindet. 

Kallia Kefala (Künstlerin) & Nefeli Gioti (Dramaturgin)

Branchentreff
24. Oktober 2021 - 14:00 - 18:00 Vierte Welt, Adalbertstr. 4, Galerie 1.OG, 10999 Berlin
Workshop

In ihrem Vortrag mit anschließendem Vertiefungs-Workshop greift die Dramaturgin und Performerin Lisa Schettel Zustände auf, die nicht nach Rebellion klingen, aber Potential bergen: Ahnungslosigkeit und Scham. Dabei teilt sie zunächst ihre langjährige Recherche und künstlerische Zugriffe auf die Themenfelder, bevor sie im Anschluss dazu einlädt, selbige aktiv in der Selbst- und Kollektivbefragung zu verarbeiten ohne Ahnung und mit Scham, versteht sich.

Von und mit Lisa Schettel (Dramaturgin)

Branchentreff
25. Oktober 2021 - 11:00 - 16:00 STREAM
Diskurs

Die Frage und der Wunsch nach strukturellen Lösungen und systemischen Umbrüchen wird lauter. Gleichzeitig bleibt die Lust am Regelwerk und der utopische Glaube an die Bürokratie. Wie aber erreichen wir mit fundierten, festen Regeln eine fluide, diverse und sozial gerechte Gesellschaft? Als feste Programmsäule streamen wir vom 25. bis 28.10. täglich aus dem Acker Stadt Palast unser Diskursprogramm, das diesem scheinbaren Paradox kulturpolitisch und konzeptionell auf den Grund geht. Gestartet wird täglich mit einer kulturpolitischen Paneldiskussion, die im Anschluss mit einem Lunchimpuls erweitert und zum Ende des Nachmittags mit einem Dialog zu spezifischen Tagesthemen abschließt.

Radikalität

Radikalität und Regeln wirken zunächst wie Opponenten. Wer sich an Regeln hält, kann nicht radikal sein und umgekehrt. Ist da wirklich was dran? Zu Beginn unserer Auseinandersetzung fragen wir uns, in welchen Bereiche wir radikal sein wollen und ob ein Umdenken vielleicht gar nicht unbedingt ein Brechen mit Bestehendem bedeutet.

11:00 bis 12:30 Uhr
Panel u.a. mit Antigone Akgün (Performerin/Autorin/Dramaturgin), Sebastian Brünger (Kulturstiftung des Bundes), Gerhild Steinbuch (Autorin), Moderation: Mirjam Schaub (Philosophin, Journalistin)

13:00 bis 13:20 Uhr
Lunchimpuls von Şeyda Kurt (Journalistin/Autorin/Kuratorin)

14:30 bis 16:00 Uhr
Dialog zwischen Marietheres Jesse (CHICKS* freies performancekollektiv) & Anja Kerschkewicz (Frauen und Fiktion)

Branchentreff
25. Oktober 2021 - 15:00 - 18:00 DIGITAL in Gather.Town
Netzwerk

Täglich öffnet das virtuelle Café der Berliner Schaubude mit Diskussionsräumen zum Regelwerk, Austausch über konkrete Beispiele und als unformeller Raum für Begegnung, Vernetzung und Diskussion. Während der erste Teil aus einem klar gerahmten thematischen Impuls mit anschließendem Artist Talk besteht, öffnet sich nach einer kleinen Pause der Raum für Austausch und für die jeweils anstehenden, aufgekommenen Fragen und Bedürfnisse. Hauptsache, wir tauschen uns und unsere Erfahrungen aus.

Regelwerke des Archivs
Nach welchen Logiken und Regeln möchten wir unsere künstlerischen Arbeiten verwahrt und sortiert wissen? In einer Kunst, die auf die Kraft des Zeitgeistes setzt und sich stark in seinem realen Umfeld verortet, lohnt die gemeinsame Diskussion über die Archivierung besonders.

15:00 bis 16:30 Uhr
Impuls & Gesprächsrunde

17:00 bis 18:00 Uhr
Offener Austausch & Begegnung

Mit dem Archiv der Freien Szene

Branchentreff
25. Oktober 2021 - 16:00 - 18:00 DIGITAL
Beratung
In englischer und deutscher Sprache

Hier gibt es die Regeln für einen gelungenen Einstieg in die Freie Szene Berlins und eine erste Orientierung, wie der Einstieg überhaupt möglich ist. Christin Eckart und Fatima Çalışkan geleiten euch durch das Beratungs- und Qualifizierungsangebot des Performing Arts Programm und weisen auf Angebote von Kooperationspartnern hin.

Christin Eckart & Fatima Çalışkan (Beratungsstelle des Performing Arts Programm)

Branchentreff
26. Oktober 2021 - 11:00 - 16:00 STREAM
Diskurs

Die Frage und der Wunsch nach strukturellen Lösungen und systemischen Umbrüchen wird lauter. Gleichzeitig bleibt die Lust am Regelwerk und der utopische Glaube an die Bürokratie. Wie aber erreichen wir mit fundierten, festen Regeln eine fluide, diverse und sozial gerechte Gesellschaft? Als feste Programmsäule streamen wir vom 25. bis 28.10. täglich aus dem Acker Stadt Palast unser Diskursprogramm, das diesem scheinbaren Paradox kulturpolitisch und konzeptionell auf den Grund geht. Gestartet wird täglich mit einer kulturpolitischen Paneldiskussion, die im Anschluss mit einem Lunchimpuls erweitert und zum Ende des Nachmittags mit einem Dialog zu spezifischen Tagesthemen abschließt.

Normalität

Wo ist es nur hin, das vielbeschworene „New Normal“? Gegenwärtig scheint es arg verrutscht und gar in die falschen Hände geraten. Regeln gestalten die Art und Weise, wie wir miteinander leben, arbeiten und verbunden sind. Grund genug, uns im Rahmen unserer Auseinandersetzung der vermeintlichen Norm zu widmen und zu stellen.

11:00 bis 12:30 Uhr
Panel u.a. mit Yvonne Büdenhölzer (Leiterin Theatertreffen der Berliner Festspiele), Annett Gröschner (Autorin), Pauline Püschel (Gruppenleitung Grundsatz, Senatsverwaltung Kultur und Europa), Moderation: Tessa Hartig (Kulturmacherin)

13:00 bis 13:20 Uhr
Lunchimpuls von Max Czollek (Publizist)

14:30 bis 16:00 Uhr
Dialog zwischen Hannah Müller (vt corp.) & Bastian Trost (Gob Squad)

Branchentreff
26. Oktober 2021 - 14:00 - 15:30 DIGITAL in Gather.Town
Netzwerk
In englischer Sprache

Täglich öffnet das virtuelle Café der Berliner Schaubude mit Diskussionsräumen zum Regel-werk, Austausch über konkrete Beispiele und als unformeller Raum für Begegnung, Vernet-zung und Diskussion. Während der erste Teil aus einem klar gerahmten thematischen Im-puls mit anschließendem Artist Talk besteht, öffnet sich nach einer kleinen Pause der Raum für Austausch und für die jeweils anstehenden, aufgekommenen Fragen und Bedürfnisse. Hauptsache, wir tauschen uns und unsere Erfahrungen aus.

Regelwerke des Digitalen
Der digitale Raum hat nicht erst seit der Lockdown-Digitalisierung der Theaterlandschaft den Zugriff auf die Welt erweitert. Anlass genug, um uns mit Praktiken des Digitalen zu be-schäftigen, die es längst gab und neue Narrative auslotete.

14:00 bis 15:30 Uhr
Impuls & Gesprächsrunde

Mit Keiken (Performancekollektiv) und Katharina Haverich (Konzeptionelle Performancekünstlerin), Moderation: Julian Kamphausen (Prater Digital) 

In Zusammenarbeit mit dem Monologfestival Berlin am TD Berlin.

Branchentreff
26. Oktober 2021 - 16:00 - 17:00 DIGITAL in Gather.Town
Netzwerk

Im Rahmen des diesjährigen Austauschs mit der freien Szene in Schleswig-Holstein ist eine Reisegruppe aus Lübeck und Flensburg zum Berliner Branchentreff eingeladen. Vor dem physischen Beginn der Reise bietet das digitale Auftaktformat die Möglichkeit, die Teilnehmer:innen aus Schleswig-Holstein und ihre Arbeitsschwerpunkte kennenzulernen, bevor man sich am Ende der Woche in Berlin live begegnen und vernetzen kann. Wir freuen uns auf frischen Wind und neue Gesichter!

Branchentreff
26. Oktober 2021 - 16:00 - 18:00 DIGITAL
Beratung
In englischer und deutscher Sprache

Hier gibt es die Regeln für einen gelungenen Einstieg in die Freie Szene Berlins und eine erste Orientierung, wie der Einstieg überhaupt möglich ist. Christin Eckart und Fatima Çalışkan geleiten euch durch das Beratungs- und Qualifizierungsangebot des Performing Arts Programm und weisen auf Angebote von Kooperationspartnern hin.

Christin Eckart & Fatima Çalışkan (Beratungsstelle des Performing Arts Programm)

Branchentreff
26. Oktober 2021 - 17:00 - 19:00 STREAM
Radiosalon

Auch in diesem Jahr begleiten uns die wachen Augen und offenen Ohren der Radiomacherinnen Julia Bonn und Anna-Lena Wenzel. Im ersten RADIOSALON BRANCHENTREFF 2021 sammeln sie aus den ersten Tagen Stimmen, stellen Fragen und bündeln am Ende alles zu einer kritischen und zugleich konspirativen Reflexion.

Julia Bonn (Künstlerin/Körpertherapeutin) & Anna-Lena Wenzel (Autorin/Künstlerin) mit Gästen

Branchentreff
27. Oktober 2021 - 11:00 - 16:00 STREAM
Diskurs

Die Frage und der Wunsch nach strukturellen Lösungen und systemischen Umbrüchen wird lauter. Gleichzeitig bleibt die Lust am Regelwerk und der utopische Glaube an die Bürokratie. Wie aber erreichen wir mit fundierten, festen Regeln eine fluide, diverse und sozial gerechte Gesellschaft? Als feste Programmsäule streamen wir vom 25. bis 28.10. täglich aus dem Acker Stadt Palast unser Diskursprogramm, das diesem scheinbaren Paradox kulturpolitisch und konzeptionell auf den Grund geht. Gestartet wird täglich mit einer kulturpolitischen Paneldiskussion, die im Anschluss mit einem Lunchimpuls erweitert und zum Ende des Nachmittags mit einem Dialog zu spezifischen Tagesthemen abschließt.

Funktionalität

Regeln haben die Funktion Chaos zu vermeiden oder es zumindest unter Kontrolle zu halten. Aber will die Kunst kontrolliert sein und kontrollieren? Oder ist das Bild der chaotischen Kunst in von Katastrophen geschüttelten Zeiten ein dringend zu Befragendes? Es ist an der Zeit die Gretchenfrage zu stellen – wozu das alles?

11:00 bis 12:30 Uhr
Panel u.a. mit Rabea Grand (Koordination künstl. Programm Gessnerallee), Steffen Klewar (Programmleitung Fonds DaKu) und Peggy Mädler (Autorin/Dramaturgin), Moderation: Fatima Çalışkan (Künstlerin, Kuratorin, Beraterin)

13:00 bis 13:20 Uhr
Lunchimpuls von Stefanie Wenner (Professorin/Künstlerin)

14:30 bis 16:00 Uhr
Dialog zwischen Max-Philip Aschenbrenner (Künstler/Dramaturg) & Fabian Lettow (kainkollektiv) 

Branchentreff
27. Oktober 2021 - 15:00 - 18:00 DIGITAL in Gather.Town
Netzwerk

Täglich öffnet das virtuelle Café der Berliner Schaubude mit Diskussionsräumen zum Regel-werk, Austausch über konkrete Beispiele und als unformeller Raum für Begegnung, Vernet-zung und Diskussion. Während der erste Teil aus einem klar gerahmten thematischen Im-puls mit anschließendem Artist Talk besteht, öffnet sich nach einer kleinen Pause der Raum für Austausch und für die jeweils anstehenden, aufgekommenen Fragen und Bedürfnisse. Hauptsache, wir tauschen uns und unsere Erfahrungen aus.

Regelwerke der Objekte
An diesem Tag möchten wir den Raum für unseren Gastgeber öffnen und haben die Berliner Schaubude gebeten, Expert:innen und Kolleg:innen einzuladen, mit denen sie die Regeln und Umbrüche aus der Puppenspielszene und dem Objekttheater ventilieren können. Wir sind sehr gespannt auf die Gäste unserer Gäste.

15:00 bis 16:30 Uhr
Impuls & Gesprächsrunde

17:00 bis 18:00 Uhr
Offener Austausch & Begegnung

Mit Almut Pape und Klaas Werner (Anna Kpok), Katharina Wibmer (Videokünstlerin) und Franz Schrörs (Künstler), Moderation: Beate Absalon

Branchentreff
27. Oktober 2021 - 17:00 - 19:00 Acker Stadt Palast, Ackerstraße 169/170, 10115 Berlin
Netzwerk
Englisch und Deutsch möglich

Ihr sucht noch dringend eine:n Dramaturg:in oder Bühnenbildner:in für das nächste Projekt und habt trotz mehrfacher Aufrufe in euren Netzwerken noch niemanden gefunden? Ihr seid auf Job- bzw. Projektsuche, habt Lust und Zeit, in einem Performance-Projekt mitzuwirken oder euch in eine gemeinsame Idee zu stürzen, aber weder Posts noch Rundmailing konnten bisher Treffer erzielen? Für diese Fälle gibt es den Salon – Gesucht und Gefunden: Hier können Projekte vorgestellt, Mistreiter*innen gesucht und Projekte gefunden werden. Einzige Voraussetzung: Als Teilnehmer:in habt ihr ein wirkliches Anliegen oder könnt ein konkretes Projekt vorstellen, wobei letzteres noch in Planung sein darf.

Gastgeberin: Elisa Müller (Institut für Widerstand im Postfordismus)

Branchentreff
28. Oktober 2021 - 11:00 - 16:00 STREAM
Diskurs

Die Frage und der Wunsch nach strukturellen Lösungen und systemischen Umbrüchen wird lauter. Gleichzeitig bleibt die Lust am Regelwerk und der utopische Glaube an die Bürokratie. Wie aber erreichen wir mit fundierten, festen Regeln eine fluide, diverse und sozial gerechte Gesellschaft? Als feste Programmsäule streamen wir vom 25. bis 28.10. täglich aus dem Acker Stadt Palast unser Diskursprogramm, das diesem scheinbaren Paradox kulturpolitisch und konzeptionell auf den Grund geht. Gestartet wird täglich mit einer kulturpolitischen Paneldiskussion, die im Anschluss mit einem Lunchimpuls erweitert und zum Ende des Nachmittags mit einem Dialog zu spezifischen Tagesthemen abschließt.

Formalität

Die Form, das Formular, die Formalität – auch wenn es kaum möglich scheint, werden wir an diesem Tag Menschen vereinen, die an die utopische Kraft dieser drei F`s glauben oder sich auf vielen Ebenen daran abarbeiten. Form follows function, oder doch anders herum?

11:00 bis 12.30 Uhr
Panel u.a. mit Stephan Behrmann (Senatsverwaltung für Kultur und Europa Berlin, Sonderprogramme), Christina Hilmer-Benedict (Initiative für ein Berliner Kulturfördergesetz), Heinrich Horwitz (Regisseur*in, Schauspieler*in, Choreograf*in), Lars Zühlke (Verwaltungsleitung HAU Hebbel am Ufer), Moderation: Janina Benduski (Performing Arts Programm)

13:00 bis 13:20 Uhr
Lunchimpuls von Julian Warner (Kulturanthropologe/Musiker)

14:30 bis 16:00 Uhr
Dialog zwischen Marie Schleef (Regisseurin) & Christoph Winkler (Choreograf)

Branchentreff
28. Oktober 2021 - 13:00 - 15:00 DIGITAL in ZOOM
Workshop
Zweitägiger Grundlagenworkshop

28. Oktober 2021
13:00 bis 18:00 Uhr

29. Oktober 2021
10:00 bis 15:00 Uhr

In einem zweitägigen Grundlagenworkshop sensibilisieren Noa Winter und Anne Rieger zu barrierefreier Kulturproduktion. Dabei eröffnen sie verschiedene Blicke auf Behinderung, die deutsche Gesetzeslage, Privilegien und ableistischen Sprachgebrauch. In diesem Raum, der sich an Professionals und Berater:innen der Freien Szene richtet, geht es vor allem um konkrete Umsetzung in die Praxis.

Noa Winter (Kurator*in Disability Arts & Berater*in für Barrierefreiheit in Tanz und Theater) und Anne Rieger (Creative Producer/Projektleiterin & Beraterin für Barrierefreiheit in Tanz und Theater)

Branchentreff
28. Oktober 2021 - 15:00 - 18:00 DIGITAL in Gather.Town
Netzwerk
In englischer Sprache

Täglich öffnet das virtuelle Café der Berliner Schaubude mit Diskussionsräumen zum Regel-werk, Austausch über konkrete Beispiele und als unformeller Raum für Begegnung, Vernet-zung und Diskussion. Während der erste Teil aus einem klar gerahmten thematischen Im-puls mit anschließendem Artist Talk besteht, öffnet sich nach einer kleinen Pause der Raum für Austausch und für die jeweils anstehenden, aufgekommenen Fragen und Bedürfnisse. Hauptsache, wir tauschen uns und unsere Erfahrungen aus.

Regelwerke des Internationalen
Es gilt an dieser Stelle einmal gemeinsam zu überlegen nach welchen Regelwerken und Spielräumen internationale Kunstproduktion und Zusammenarbeit über Ländergrenzen hinweg möglich sind. Wir bringen Künstler:innen, Institutionen und das Publikum zusam-men, um dieses Zusammenspiel einmal genauer zu befragen.

15:00 bis 16:30 Uhr
Impuls & Gesprächsrunde

17:00 bis 18:00 Uhr
Offener Austausch & Begegnung

Mit Elektron.Art (Halbvirtuelle Plattform für Kunst und Wissenschaft Estonia) und Gritt Uldall-Jessen (Selected Works Festival Kopenhagen), Moderation: Silvia Werner (Netzwerkdirektion Festivalfriends)

Branchentreff
29. Oktober 2021 - 12:00 - 14:00 Berliner Ringtheater, Laskerstraße 5, 10245 Berlin
Versammlung

Gemeinsam mit dem Berliner Ringtheater gestalten wir in diesem Jahr eine dreifache Feier, damit möglichst viele Menschen den Bestimmungen folgend teilnehmen können: Um 12:00 Uhr, 15:00 Uhr und 19:00 Uhr bieten wir Eröffnung, Bergfest, Versammlung und Abschlussparty mit Dankessekt als durational STELL DICH EIN + AUS an. Dabei freuen wir uns auf Grußworte und Impulse aus gehobener Verwaltungsetage und vielen Freund:innen und Wegbegleiter:innen. Aber noch viel mehr freuen wir uns auf euch und die Möglichkeit, mit ausreichend Abstand die Distanzen zwischen uns zu verringern und zu fragen, wie es allen so geht.

Inklusive Ein- und Auslass, Showeinlage (drinnen) und Get-Together (draußen) seid ihr nach exakt zwei Stunden wieder runter vom Gelände. Davor oder danach hört ihr im Radiosalon was ihr verpasst habt oder worauf ihr euch besonders freuen könnt.

Mit Sabine Bangert (Bündnis90/Die Grünen), Janina Benduski (Performing Arts Programm), Anete Colacioppo (Acker Stadt Palast), Holger Bergmann (Fonds Darstellende Künste), Daniel Brunet (kooptiertes Vorstandsmitglied LAFT und Leiter des Englisch Theatre Berlin), Jana Grünewald (Dachverband Tanz), Caroline Gutheil (Vorstandsmitglied LAFT und Leitung Figurentheater Grashüpfer), Annett Hardegen (Vierte Welt), Helge-Björn Meyer (Bundesverband Freie Darstellende Künste), Tina Pfurr (kooptiertes Vorstandsmitglied LAFT und Co-Leitung Ballhaus Ost), Tim Sandweg (Schaubude Berlin), Felizitas Stilleke (Branchentreff 2021), Dr. Torsten Wöhlert (Senatsverwaltung für Kultur und Europa Berlin) und weiteren Vertreter:innen aus Politik und Kunst.

Moderation: Hauke Heumann (Schauspieler)

Branchentreff
29. Oktober 2021 - 15:00 - 17:00 Berliner Ringtheater, Laskerstraße 5, 10245 Berlin
Versammlung

Gemeinsam mit dem Berliner Ringtheater gestalten wir in diesem Jahr eine dreifache Feier, damit möglichst viele Menschen den Bestimmungen folgend teilnehmen können: Um 12:00 Uhr, 15:00 Uhr und 19:00 Uhr bieten wir Eröffnung, Bergfest, Versammlung und Abschlussparty mit Dankessekt als durational STELL DICH EIN + AUS an. Dabei freuen wir uns auf Grußworte und Impulse aus gehobener Verwaltungsetage und vielen Freund:innen und Wegbegleiter:innen. Aber noch viel mehr freuen wir uns auf euch und die Möglichkeit, mit ausreichend Abstand die Distanzen zwischen uns zu verringern und zu fragen, wie es allen so geht.

Inklusive Ein- und Auslass, Showeinlage (drinnen) und Get-Together (draußen) seid ihr nach exakt zwei Stunden wieder runter vom Gelände. Davor oder danach hört ihr im Radiosalon was ihr verpasst habt oder worauf ihr euch besonders freuen könnt.

Mit Sabine Bangert (Bündnis90/Die Grünen), Janina Benduski (Performing Arts Programm), Anete Colacioppo (Acker Stadt Palast), Holger Bergmann (Fonds Darstellende Künste), Daniel Brunet (kooptiertes Vorstandsmitglied LAFT und Leiter des Englisch Theatre Berlin), Jana Grünewald (Dachverband Tanz), Caroline Gutheil (Vorstandsmitglied LAFT und Leitung Figurentheater Grashüpfer), Annett Hardegen (Vierte Welt), Helge-Björn Meyer (Bundesverband Freie Darstellende Künste), Tina Pfurr (kooptiertes Vorstandsmitglied LAFT und Co-Leitung Ballhaus Ost), Tim Sandweg (Schaubude Berlin), Felizitas Stilleke (Branchentreff 2021), Dr. Torsten Wöhlert (Senatsverwaltung für Kultur und Europa Berlin) und weiteren Vertreter:innen aus Politik und Kunst.

Moderation: Hauke Heumann (Schauspieler)

Branchentreff
29. Oktober 2021 - 19:00 - 21:00 Berliner Ringtheater, Laskerstraße 5, 10245 Berlin
Versammlung

Gemeinsam mit dem Berliner Ringtheater gestalten wir in diesem Jahr eine dreifache Feier, damit möglichst viele Menschen den Bestimmungen folgend teilnehmen können: Um 12:00 Uhr, 15:00 Uhr und 19:00 Uhr bieten wir Eröffnung, Bergfest, Versammlung und Abschlussparty mit Dankessekt als durational STELL DICH EIN + AUS an. Dabei freuen wir uns auf Grußworte und Impulse aus gehobener Verwaltungsetage und vielen Freund:innen und Wegbegleiter:innen. Aber noch viel mehr freuen wir uns auf euch und die Möglichkeit, mit ausreichend Abstand die Distanzen zwischen uns zu verringern und zu fragen, wie es allen so geht.

Inklusive Ein- und Auslass, Showeinlage (drinnen) und Get-Together (draußen) seid ihr nach exakt zwei Stunden wieder runter vom Gelände. Davor oder danach hört ihr im Radiosalon was ihr verpasst habt oder worauf ihr euch besonders freuen könnt.

Mit Sabine Bangert (Bündnis90/Die Grünen), Janina Benduski (Performing Arts Programm), Anete Colacioppo (Acker Stadt Palast), Holger Bergmann (Fonds Darstellende Künste), Daniel Brunet (kooptiertes Vorstandsmitglied LAFT und Leiter des Englisch Theatre Berlin), Jana Grünewald (Dachverband Tanz), Caroline Gutheil (Vorstandsmitglied LAFT und Leitung Figurentheater Grashüpfer), Annett Hardegen (Vierte Welt), Helge-Björn Meyer (Bundesverband Freie Darstellende Künste), Tina Pfurr (kooptiertes Vorstandsmitglied LAFT und Co-Leitung Ballhaus Ost), Tim Sandweg (Schaubude Berlin), Felizitas Stilleke (Branchentreff 2021), Dr. Torsten Wöhlert (Senatsverwaltung für Kultur und Europa Berlin) und weiteren Vertreter:innen aus Politik und Kunst.

Moderation: Hauke Heumann (Schauspieler)

Branchentreff
29. Oktober 2021 - 17:00 - 19:00 STREAM
Radiosalon

Live aus dem Waldgarten am Ostkreuz berichten unsere Radiomacherinnen Julia Bonn und Anna-Lena Wenzel vom Geschehen des STELL DICH EIN + AUS. Sie fassen die Stimmungen der Woche zusammen, liefern einen kleinen Ausblick auf das noch kommende und halten noch mal das Mikrofon unter wichtige Nasen aus der Szene. So könnt ihr dabei sein ohne selbst dabei zu sein.

Julia Bonn (Künstlerin/Körpertherapeutin) & Anna-Lena Wenzel (Autorin/Künstlerin) mit Gästen

Branchentreff
30. Oktober 2021 - 14:00 - 17:00 Vierte Welt, Adalbertstr. 4, Galerie 1.OG, 10999 Berlin
Workshop
Zweitägiger Workshop

Das Format „Dissolving Our Market Value“ lädt dazu ein, Solidarität und Differenzen in ökonomischen Fragen in Form der Community Care Praxis zu denken. Die Auseinandersetzung mit Qualitätsbegriffen wird eine besondere Rolle spielen, gemeinsam wird an der Auflösung verinnerlichter marktförmiger Strukturen gearbeitet, um solidarische Kunstpraxen zu stärken.

30. Oktober 2021
Green Open Food Evolution — Hybridisationprozesse in humaner und nicht-humaner Ingestion oder wie Bakterien Sex haben

Mit Maya Minder

Probiotika zur Verbesserung des Immunsystems, Veganer:innen leben gesünder und länger, Algen werden als neues Superfood gekürt. Laut eines wissenschaftlichen Artikels passte sich das japanische Mikrobiom über Jahrhunderte zur verbesserten Verdauung von Algen adaptiv an seine Umwelt an. In der japanischen Esskultur äußert sich die evolutionäre Epigenetik des menschlichen Mikrobioms. Die Verbesserung unseres Verdauungsapparates wird ebenso mit dem neuesten Trend zum roh-fermentiertem Kombucha hervorgehoben. Der Mensch und seine mikrobielle Verworrenheit mit seiner Umwelt schreit nach Veränderung von Gewohnheiten. Ein mögliches Leben nach dem Ruin des Kapitalismus? Kann Veganismus tatsächlich dazu führen, dass wir pflanzlich werden? Als Foodart Künstlerin versucht Maya Minder in einem hands-on Workshop der Frage nachzugehen, wie Normen, Kontingente und Disziplinierung des Essens und darüber hinaus mittels Un-learning-Prozessen aufgelöst werden können. Ein Workshop zum Thema Hybridisationsprozesse zwischen Kulinarik, Biohacking und Evolutionstheorie.

Die in Zürich lebende Künstlerin Maya Minder nutzt das Kochen zur prozesshaften Verhandlung symbiotischer Koexistenz menschlicher und nichtmenschlicher Lebewesen. Dabei erzeugt sie Verflechtungen zwischen Gebrauchsgegenständen und animistisch gelesenen natürlichen Materialien. Sie realisierte Arbeiten im Rahmen der Ars Electronica, des Piksel Festivals Bergen und in der Kunsthalle Zürich und ist Teil des BadLab Zürich und der Interational Hackteria Society.

Organisiert von Melmun Bajarchuu (Critical Companion), Annett Hardegen (Dramaturgin/Produzentin/KoLeitung) & Julia*n Meding (Performancekünstlerin)

Branchentreff
31. Oktober 2021 - 14:00 - 17:00 Vierte Welt, Adalbertstr. 4, Galerie 1.OG, 10999 Berlin
Workshop
Zweitägiger Workshop

Das Format „Dissolving Our Market Value“ lädt dazu ein, Solidarität und Differenzen in ökonomischen Fragen in Form der Community Care Praxis zu denken. Die Auseinandersetzung mit Qualitätsbegriffen wird eine besondere Rolle spielen, gemeinsam wird an der Auflösung verinnerlichter marktförmiger Strukturen gearbeitet, um solidarische Kunstpraxen zu stärken.

Offen für Personen, die sich als Teil einer marginalisierten oder unterrepräsentierten Gruppe im Kunst- und Kulturbetrieb identifizieren.
Bitte schreib uns einen Satz an produktion [at] viertewelt.de, warum du gerne an diesem Workshop teilnehmen würdest.

31. Oktober 2021
Working through Conflict and the Possibility of Inter-community Solidarity?

Mit Kathy-Ann Tan

In diesem experimentellen und partizipativen Workshop werden wir einige Strategien und Übungen diskutieren und brainstormen, wie wir mit Konflikten innerhalb unserer eigenen queeren, BIPoC: und anderen marginalisierten Communities in der Berliner Kunstszene umgehen können. Während „Vielfalt“, „Integration“ und „Zugänglichkeit“ in der Berliner Kunst- und Kulturszene in den letzten zehn Jahren an Bedeutung gewonnen haben, werden viele Versuche, Institutionen zu „dekolonisieren“ oder antirassistische Methoden zu praktizieren, weiterhin durch Tokenisierung, Extraktivismus und Instrumentalisierung untergraben. Diese werden sowohl von weißen als auch von BIPoC-geführten Institutionen verübt und sind Spiegelung eines größeren „Teile-und-herrsche“-Mechanismus, der in weiß dominierten, westlichen Gesellschaften prägend ist. Wie können wir als QTBIPoC:-Künstler:innen und Kulturschaffende unsere eigenen internen Spaltungen, Spannungen und Konflikte überwinden und gleichzeitig verstehen, dass das übergeordnete Ziel darin bestehen muss, die Arbeit von unterrepräsentierten Künstler:innen zu unterstützen, die mit den Herausforderungen konfrontiert sind, sich in weißen Institutionen zurechtzufinden und zu überleben? Wie können wir ableistische Haltungen erkennen und hinterfragen? Sind gemeinschaftsübergreifende Formen der Solidarität möglich? Wie können wir Formen der Fürsorge, des „Calling In“ (im Gegensatz zu „Calling Out“) und des Austausches praktizieren, die weiterhin Raum für eine Vielzahl von abweichenden Stimmen schaffen, während wir auf ein größeres Ziel hinarbeiten, das Cis-Weiße-Hetero-Patriarchat abzubauen?

Kathy-Ann Tan ist eine in Berlin lebende Kurator:in, Autor:in und unabhängige Wissenschaftler:in für bildende Kunst und Performance, postkoloniale und dekoloniale Theorie, Critical Diversity Studies und Gender/Queer Studies. Sie interessiert sich für alternative Modelle der Kunstverbreitung, des Ausstellungsmachens und des Aufbaus von Institutionen, die auf Fragen der sozialen und transformativen Gerechtigkeit abgestimmt sind. Ihr laufendes Projekt www.decolonialartarchives.com zielt darauf ab, gemeinsam ein Online- und Offline-Forum für Künstler:innen, Kurator:innen und Kulturschaffende aufzubauen, um Wege zu entwickeln, koloniale Narrative zu hinterfragen und neokolonialen Formen von Herrschaft und Kontrolle entgegenzuwirken.

Organisiert von Melmun Bajarchuu (Critical Companion), Annett Hardegen (Dramaturgin/Produzentin/KoLeitung) & Julia*n Meding (Performancekünstlerin)

Anmeldung noch möglich:

So lange das Anmeldeformular noch online ist, kann sich noch angemeldet werden. Teilweise gibt es Wartelisten. Formate mit ausgeschöpfter Platzkapazität sind gekennzeichnet. Wir bitten dringend darum, sich rechtzeitig abzumelden, falls an einem Format nicht mehr teilgenommern werden kann!

Die Teilnahme an den Veranstaltungen, die mit LIVE oder ONLINE betitelt sind, ist begrenzt. Bitte meldet euch daher für diese Veranstaltungen verbindlich an und (für den Fall, dass was dazwischen kommt auch wieder) ab. Nur so, können wir eine Verbindlichkeit erzeugen, die uns schützt und zusammenbringt. Bei LIVE Veranstaltungen gelten die 3G Regel (ein entsprechender Nachweis muss vorgezeigt werden) und die jeweiligen Hygienevorschriften vor Ort.

Alle Veranstaltungen, die mit STREAM ausgewiesen sind, könnt ihr jederzeit und ohne Einschränkung über unsere Website im Live-Audiostream sowie im Audioarchiv erleben.

Hinweis: Wir behandeln alle hier abgefragten Daten streng vertraulich und geben sie nicht an Dritte weiter. Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden. Danke für Euer Vertrauen!

Für Fragen oder Anliegen, stehen wir jederzeit unter branchentreff2021 [at] pap-berlin.de zur Verfügung.

 

Teilnehmer:in


Ich möchte mich verbindlich für folgende Veranstaltungen mit begrenzter Teilnahmekapazität anmelden:

ONLINE

Alle Online Veranstaltungen finden ausschließlich digital statt.

NETZWERK | in Gather.Town von der Schaubude Berlin

Das online Tool Gather.Town kann interaktiv genutzt werden.
Nach erfolgreicher Anmeldung erhaltet ihr das Passwort für den jeweiligen Tag und eine Gebrauchsanweisung für Gather.Town per E-Mail.

Die Teilnehmer:innenzahl pro Tag ist auf 25 Personen begrenzt.
NETZWERK | in Gather.Town von der Schaubude Berlin

BERATUNG | Digital

Nach erfolgreicher Anmeldung meldet sich unsere Beratungsstelle und vereinbart individuelle Termine.
BERATUNG | Digital

WORKSHOP | in Zoom

BARRIEREFREIE KULTURPRODUKTION: Haltung & Praxis

Der 2-tägige Workshop am 28. und 29. Oktober ist leider bereits ausgebucht.

LIVE

LIVE

Die Teilnahme vor Ort ist ausschließlich mit vorheriger Anmeldung und offizieller Bestätigung vom Performing Arts Programm möglich.
Es gilt die 3G Regel (Geimpft, Genesen, Getestet) und ein entsprechender Nachweis ist an der Akkreditierung vorzuzeigen.

WORKSHOPS | Vierte Welt, Adalbertstr. 96, Galerie 1. OG, 10999 Berlin

Die Teilnehmer:innenzahl ist jeweils auf 10 Personen begrenzt.

MÜDE: WORKSHOP
Es kann sich nur für einen der zwei Zeitslots angemeldet werden.
In englischer Sprache.

Der Workshop am 23. Oktober 2021 von 14:00 bis 16:00 Uhr ist bereits ausgebucht.
WORKSHOP, MÜDE

OHNE AHNUNG & MIT SCHAM: Impuls und Workshop

OHNE AHNUNG & MIT SCHAM: Impuls und Workshop

Der Workshop am 24. Oktober 2021 ist bereits ausgebucht.

DISSOLVING OUR MARKET VALUE


DISSOLVING OUR MARKET VALUE

ACHTUNG: Da im Workshop am 30. Oktober unter anderem miteinander gegessen wird, gilt hier die 2G-Regelung.
Es muss ein Nachweis über vollständige Impfung oder Genesung vorgelegt werden.
DISSOLVING OUR MARKET VALUE

SALON – Gesucht und gefunden | Acker Stadt Palast, Ackerstraße 169/170, 10115 Berlin

Englisch und Deutsch möglich.

Der SALON am 27. Oktober ist leider bereits ausgebucht.

VERSAMMLUNG | Berliner Ringtheater, Laskerstr. 5, 10245 Berlin

Es kann sich nur für einen der drei Zeitslots angemeldet werden.
Die Teilnehmer:innenzahl pro Slot ist jeweils auf 50 Personen begrenzt.


Bei Bedarf ist eine Flüsterübersetzung in Englische Sprache möglich.

STELL DICH EIN + AUS
STELL DICH EIN + AUS

Freiwillige Angaben

Freiwillige Angaben

Folgende freiwillige Angaben können uns helfen zukünftige Förderanträge mit statistischen Angaben besser zu begründen und interessieren uns für unsere weitere Arbeit. Die Angaben werden ausschließlich anonymisiert verwendet.
 

Ich bin Mitglied des LAFT Berlin:
Ich identifiziere mich als Mensch mit einem sogenannten Migrationshintergrund:
Ich identifiziere mich eher als:

Newsletter?

Newsletter?



Datenschutz

Datenschutz

Die erhobenen Daten (Pflichtangabe: Name, Adresse, E-Mail Adresse; freiwillige Angabe: Beruf, Alter, Mitgliedschaft im LAFT, Migrationshintergrund, Geschlecht) werden vom Landesverband freie darstellenden Künste Berlin e.V. (LAFT Berlin) für die Anmeldung, Durchführung und Auswertung der oben genannten Veranstaltung gespeichert und verarbeitet (Rechtsgrundlage: Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO). 

Außerdem ist der LAFT Berlin dazu verpflichtet die Daten, die als Pflichtangabe abgefragt werden (Name, Adresse, E-Mail Adresse) an seinen Fördermittelgeber (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung und das Land Berlin) weiterzugeben bzw. diesen Einsicht zu gewähren. (Rechtsgrundlage: Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO). Der LAFT Berlin verarbeitet und speichert die Daten allein zu diesem Zweck und gibt diese abgesehen von der oben genannte Ausnahmen nicht an Dritte. Er löscht die von Ihnen freiwillig eingegebenen Daten nach 6 Monaten und die als Pflicht erhobenen Daten nach Ablauf der Fristen der Fördermittelgeber.

Wir freuen uns über das Interesse und werden uns in den nächsten Tagen melden!

Booklet Branchentreff 2021

Das begleitende „Regelrechte Sonderheft“ zum 9. Branchentreff findet sich hier zum Download.